djv

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

der Bundesregierungs hat ein Hilfsprogramm für Selbständige aufgelegt, das im Falle der Existenzbedrohung bedingt durch Corona greifen soll. Für Freiberufler sind Einmalzahlungen in Höhe von maximal 9000 € für drei Monate vorgesehen. Die Unterstützungen müssen über Einrichtungen der Länder beantragt werden. Der DJV informiert in seinen Tipps für Freie über Details.

Rechtliche Grundlagen für Rundfunk- und Pressefreiheit sowie bei einer möglichen Ausgangssperre hat die Justiziarin des DJV, Hanna Möllers hier zusammengestellt.

Auf dieser Seite (unten) erhalten Sie auch Informationen für Ihr ganz persönliches Verhalten gegenüber Auftrag- bzw. Arbeitgebern. Freiberufler sollten prüfen, ob eine Abmeldung der Selbständigekeit sinnvoll sein könnte. Beim Jobcenter ist dann eine Beantragung von ALG II möglich. 

Festangestellte sollten gegenwärtig auf keinen Fall Änderungsverträge (wegen Corona...) unterschreiben. Lassen Sie sich beraten!

Unabhängig davon gibt es bereits einige für Freie interessante Informationen, beispielsweise für den Fall, dass Freie in Quarantäne gehen müssen. Dafür stehen auch Freiberuflern Entschädigungen zu.

Die Landesregierung Sachsen-Anhalt hält hier einige Hinweise und Angebote bereit.

Für Beratungen stehen wir Ihnen in Zusammenarbeit mit unserem Partnerverband in Sachsen zu den normalen Geschäftszeiten zur Verfügung. Gegebenenfalls werden Sie telefonisch umgeleitet. In dringenden Fälle könne Sie jederzeit die 0177 2527464 wählen.

Wir wünschen Ihnen Gesundheit!

Ihr DJV Sachsen-Anhalt

Nachrichten aus dem Landesverband

Termine

April Dienstag 07
Webinar, Freie ... Corona und die Freien
April Dienstag 21
Freie, #DJV4Freie Freien-Dienstag Niedersachsen
April Dienstag 21
Landesverbände, Hessen ... Reden, fragen, nachhaken: Das Radio Interview
April Freitag 24
April Montag 27
Mai Dienstag 05
Bayern, Freie ... Ein Thema, viele Kanäle

Neues aus dem DJV-Bildportal

DJV-Tweets