Pressemitteilungen

08. Juli 2019

China

Medienblockade sofort beenden

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert von den chinesischen Behörden, die Blockade deutscher Nachrichtenportale sofort zu beenden.

Derzeit können die Digitalseiten führender deutscher Medien in China nicht aufgerufen werden. Von der Blockade sind auf jeden Fall Tagesschau.de, Spiegel Online, die Deutsche Welle und die Internetausgaben des ZDF, der Süddeutschen und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung betroffen. „Das ist ein gravierender Einschnitt in die Presse- und Meinungsfreiheit, der durch nichts zu rechtfertigen ist“, verurteilt DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall die Zensur. „So wie andere Medien auch, haben die gesperrten Portale kritisch über die Unruhen in Hongkong berichtet. Das ist ihre Aufgabe.“ Die chinesischen Behörden hätten nicht das Recht, die Portale zu blockieren.

 

Der DJV-Vorsitzende fordert das Auswärtige Amt auf, sich mit diplomatischen Mitteln für das Ende der Zensur ausländischer Medien in China einzusetzen: „Diktatorische Maßnahmen dürfen nicht ohne Antwort bleiben.“

 

Weitergehende Informationen über die Online-Erreichbarkeit von Medien in China bietet die Seite www.chinafirewalltest.com 

  

 

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Hendrik Zörner

Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, Fax 030/726 27 92 13