Pressemitteilungen

11. März 2020

Geisterspiele

Journalisten müssen berichten können

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die Verantwortlichen des Deutschen Fußballbundes und der DFL auf, die journalistische Berichterstattung über die sogenannten Geisterspiele in vollem Umfang zu ermöglichen.

Auf Nachfrage des DJV hatte der DFB mitgeteilt, dass bislang keine einheitlichen Regelungen vorlägen. „Wenn ein Fußballspiel durchgeführt wird, muss auch darüber berichtet werden können“, fordert DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall. „Dass das Interesse des sportbegeisterten Publikums noch größer ist, wenn die Spiele in leeren Stadien ausgetragen werden, liegt auf der Hand.“ DFB und DFL müssten hier schnellst möglich klare Entscheidungen treffen.

Als „nicht nachvollziehbar“ kritisiert Überall in dem Zusammenhang die Regelung für das Spiel der Champions League am heutigen Abend in Paris. Dort sind nur Journalisten mit TV-Rechten zur Berichterstattung zugelassen. „Die Corona-Krise darf nicht zu einer Zweiklassengesellschaft bei den Sportjournalisten führen“, warnt der DJV-Vorsitzende. Die deutschen Fußballverantwortlichen sollten sich bei der anstehenden Entscheidung nicht an der UEFA orientieren, sondern alle akkreditierten Journalistinnen und Journalisten berichten lassen.

 

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Hendrik Zörner

Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, djvspamfilter@djvspamfilter.de